Wissenschaftsmarkt 2017

Unsere Umwelt: vom Kleinsten zum Schwersten in 3D

Vom Weltall bis in die Tiefe des Eises am Südpol: Wissenschaftler erforschen kleinste Elementarteilchen aus der Natur bis hin zu von Menschen gemachten superschweren Elemente. Beobachten Sie natürliche Radioaktivität in der Nebelkammer und erleben Sie Neutrinos im virtuellen Ice-Cube-Experiment. Zusammen mit dem Helmholtz-Institut Mainz (HIM), dem Institut für Informatik der JGU und dem Ada-Lovelace-Projekt nimmt der Exzellenzcluster PRISMA die Besucher des Wissenschaftsmarktes 2017 mit auf eine Reise in die Tiefe des Eises am Südpol:

Erfahren Sie mehr über die Physik bei IceCube und erleben Sie mit unserer Virtuellen-Realitäts-Brille eine Fahrt in die Tiefen des Eises von IceCube. Sie sehen die von Neutrinos oder Myonen erzeugten Lichtbiltze im Eis. Arbeiten Sie hier wie Physiker: Identifizieren Sie die Neutrino-Ereignisse, also die Ereignisse, die Entweder kugelförmig von einem Punkt ausgehen (Elektron-Neutrinos) oder die von unten nach oben laufen (Myon-Neutrinos).

Sie finden uns am 09. und 10. September im Zelt „BLAU“ vor dem Staatstheater.

INTERAKTION

Folgende Mitmachexponate werden präsentiert:

  • Nebelkammer
  • Schokodrucker
  • Bau dir Dein Atom!
  • Fallen
  • Taska