Forschungseinrichtungen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Mainz profitieren seit vielen Jahren von der hervorragenden und einzigartigen lokalen Forschungs-Infrastruktur auf dem Campus der JGU. Derzeit gehört dazu der MAMI-Beschleuniger, welcher vom Institut für Kernphysik gebaut und betrieben wird, und der TRIGA Mainz Forschungsreaktor am Institut für Kernchemie, der als hochwertige Quelle für ultrakalte Neutronen dient.  

Als Teil von PRISMA, werden mehrere neue Großanlagen für die experimentelle Forschung aufgebaut:  

 

MESA - Mainz Energy-Recovering Superconducting Accelerator

Mit MESA erkunden wir die Möglichkeiten, welche die kürzlich etablierte Energy-Recovery-Linac (ERL) Beschleunigertechnologie für Physikexperimente bietet. Diese neue Technologie ermöglicht sehr hohe Luminositäten des Elektronenstrahls, der bei niedrigen Energien auf „interne“ Targets zielt. MESA ist der erste Beschleuniger, der Multiturn-Energierückgewinnung in einem supraleitenden Umfeld einsetzt. ... 

TRIGA Reaktor und Neutronenquelle

Ultrakalte Neutronen (UCNs) bieten einzigartige Möglichkeiten für die Untersuchung der Eigenschaften des freien Neutrons mit außergewöhnlich hoher Präzision. Eigenschaften wie seine Lebensdauer können mit bisher unerreichter Genauigkeit gemessen werden.   ... 

PRISMA Detektorlabor

Das PRISMA-Detektorlabor fördert die Zusammenarbeit sowie den Erfahrungs- und Technologieaustausch innerhalb von PRISMA. Es stellt Labore und Arbeitsplätze zur Verfügung, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit unterschiedlicher Hardware-Expertise eine gemeinsame Forschungsumgebung und Infrastruktur zu bieten. ...